RSS-Feed

Body issues again and again…

Veröffentlicht am

Here I am again in the same place for so so so many times.

My body! Big issue! Again!

These are some of my habitual thoughts and feelings around my body:

I‚m not comfortable in my body, I feel heavy and inflexible.
I am ashamed of my body every day.
I weigh at least 20kg too much.
I have to hide my body and find myself in a fight with my clothes everyday.
I would never go to the pool, although I love swimming.
No matter what I do, sports, eat less, eat consciously healthy, my body retains its weight, as in defiance of all that… interesting idea!
I think these thoughts and
experience these feelings EVERY day!

The people who know me ALWAYS say : „You’re not fat.“  That’s probably true, but not in my world.

Is there anything I don’t see, something  I have not learned yet or does it purely depend  on my core emotion, that I simply do not trust me?

I don’t know and that’s the point.

I have looked at this issue with Eloheim in a private session. There are several old energies, where my weight proportioning is kind of justified. Sounds kind of funny but the twenty kilos have settled from the belly down.

One energy is an „out-of-body“ experience as a child, where my later/current weight works just like anchoring me in my body. This is definitely connected with my core emotion.

And then there are fears from past lives (alternate expressions), particularly the fear of starving to death  (war and post-war times).
Eloheims recommendation was to listen to what kind of a soundtrack was running in the background while eating : Do I have to eat to stay alive? Do I have to hoard food (ie on my hips) because there might not be any left ?

I started to tell myself while eating: „This is my precious food and I am grateful that my body breaks this food into its components, processes it, and thus gets  nourished wonderfully.“
That feels good and I automatically eat less – (here comes the big useless) BUT with no changes on the scales (actually I don´t use them anymore but naturally I can feel in my clothes) Maybe because of the delay in the manifestation process (actually thank God in other areas :-))

With the habitual thinking patterns it is  much more difficult. They are so sticky and chewy! It really takes discipline and that is clearly not my strongest virtue.

BUT (this time a positive BUT) – I created this body and this is the truth! It is what it is and it’s all ME!

Now it’s time for an Eloheim tool: „I’m tempted

The motto is: „program new thought patterns!“


I’m tempted to feel heavy and fat.
I‚m tempted
to think I am inflexible.
I‚m tempted to be ashamed of my body.
I‚m tempted to think I carry around
at least 20 kg too much weight.
I’m tempted to think I have to hide my body.
I‚m tempted to think no matter what I do, sports, eat less, eat
consciously healthy, my body retains its weight.
I’m tempted to be mean to myself.

I prefer to feel comfortable in my body! I prefer to love my body as it gives me the opportunity to live this human experience!

See where it takes me…

This is a great reminder:

A friend posted this Eloheim video recently on her blog (http://lifeheartandsoulblog.wordpress.com) and it is just what I needed:

<<<>>>

Schon wieder mein Körper…

Da bin ich wieder, wieder an der gleichen Stelle an der ich schon so so so oft war. Mein Körper! Großes Thema! Schon wieder!

Das sind meine langjährigen Gedanken und Gefühle gegenüber meinem Körper:

Ich fühle mich nicht wohl in meinem Körper, ich fühle mich schwer und unbeweglich.
Ich schäme mich für meinen Körper jeden Tag.
Ich wiege mindestens 20kg zuviel.
Ich muss meinen Körper verstecken und kämpfe täglich mit meinen Klamotten.
Ich würde nie ins Schwimmbad gehen, obwohl ich schwimmen liebe.
Egal was ich mache, Sport, weniger essen, bewusst gesund essen, mein Körper behält sein Gewicht, wie zum Trotz – interessanter Gedanke!
Ich denke diese Gedanken und erlebe diese Gefühle JEDEN Tag!

Die Menschen, die mich kennen sagen IMMER: „Du bist doch nicht dick.!“ Wahrscheinlich stimmt das auch, aber eben nicht in meiner Welt.

Da ist irgendetwas, was ich übersehe, irgendetwas was ich noch nicht gelernt habe oder es hängt schlicht und ergreifend mit meiner Core emotion zusammen, dass ich mir einfach nicht vertraue. Ich weiß es nicht und das ist der Punkt.

Ich habe dieses Thema mit Eloheim in einer Private Session angeschaut. Da gibt es mehrere alte Energien, auf denen meine Gewichtsverteilung begründet ist. Klingt irgendwie lustig aber die zwanzig Kilo haben sich ab dem Bauch nach unten festgesetzt.

Einmal ist das eine „Out-of-body“ Erfahrung als Kind, bei der mein späteres/jetziges Gewicht zusagen der Anker in meinem Körper ist. Das ist auf jeden Fall mit meiner Core Emotion verbunden.

Und dann sind da noch Ängste aus früheren Leben, besonderes die Angst zu verhungern (Kriegs- und Nachkriegszeiten).
Eloheims Vorschlag war beim Essen darauf zu achten welcher Soundtrack im Hintergrund läuft: Esse ich mit der Angst nichts mehr zu bekommen, muss ich das essen für später horten (also auf meinen Hüften)?

Ich habe begonnen mir beim Essen zu sagen: „Das ist mein kostbares Essen und ich bin dankbar dafür. Ich bin dankbar, dass meine Körper dieses Essen in seine Bestandteile zerlegt, sie verarbeitet und somit wunderbar genährt wird.“
Das tut gut und ich esse auch automatisch weniger.

Bei den Denkmustern ist das schon sehr viel schwieriger. Die sind so klebrig und zäh! Das braucht wirklich Disziplin und das ist eindeutig nicht meine stärkste Tugend.

Ich habe diesen Körper kreiert und das ist die ganze Wahrheit! Es ist wie es ist!

Jetzt ist es Zeit für ein Eloheim Tool: „Ich bin versucht…“ Neue Gedankenmuster programmieren ist das Motto!

Ich bin versucht mich schwer und dick zu fühlen.
Ich bin versucht zu denken ich sein unflexibel.
Ich bin versucht mich für meinen Körper zu schämen.
Ich bin versucht zu denken ich wiege mindestens 20kg zuviel.
Ich bin versucht zu denken ich muss meinen Körper verstecken.
Ich bin versucht zu denken egal was ich mache, Sport, weniger essen, bewusst gesund essen, mein Körper behält sein Gewicht.
Ich bin versucht deshalb fies zu mir zu sein.

Ich möchte mich in meinem Körper wohl fühlen, da ich nur mit ihm diese Erfahrung machen kann!

Mal schauen wo mich das hinführt!

»

  1. Hi Mausi hab dich ganz arg lieb und mag so gern daß du deine Wunden, Narben, dein Einbunkern ganz arg lieb hast, denn das bist du (nicht nur das🙂 aber auch) und es ist gewachsen und schon deshalb liebenswert

    Antworten
    • Oh danke das ist so lieb🙂 schön dass du da bist – du hast mir schon so oft dabei geholfen DANKE🙂 hab dich auch ganz doll lieb❤

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: