RSS-Feed

The moment I should be in…

Veröffentlicht am

MP900444789

The moment  I should be in

Stay in the moment, because it is the only thing that exists. The future does not exist – the past is literally past.
Yeah, yeah all right understood – got it!

But how on earth can I manage to stay in this damn moment – right NOW?

My survival instinct is  screaming and scratching, my mind has always something to report just shut up! I can’t stand it anymore! Such useless and loud chatter all day long!

S I L E N Z I O !

Of course I have all kinds of tools to get back into the moment and they also work quite well namely, when I have time for myself, I can really take care about the noise in my head.

When I’m working it looks quite different. I am working with people every day – which is challenging. Yes  I catch myself much more often than I used to, in situations where my mind  takes the lead again. Well done so far!

There is still a lot of hard work ahead of me … But YES here I am ready to become more conscious every moment!

It truly takes time to catch my mind and my survival instinct  to put them back in their place. Of course these are only fragments of a second, but that’s a little confusing when I‚m in the middle of a conversation and I get those creepy thoughts of prejudice thrown into my face. Actually, quite entertaining, yet very annoying!

It’s mostly prejudices or any other judgments, which suddenly obscure my view.

Why would I want  to judge someone for whatever? I wouldn’t want somebody to do that to me.   Dear  survival instinct and dear mind, we stop doing that once and for all – right now! Finished! The end! Fin!

Back to the moment – but how? Practice, practice, practice…

This helps: I talk to myself, consciously.

„Where am I?“

Here!“

What time is it?“

Now!“

Most of the time I just keep chatting to myself about my ascension path, what I achieved, what battles I fought, what I experienced, what preferences I set and so on,  just to keep my mind and SI quiet. That works well and it is a great „compare me to me“ – like a praising pat on the shoulder.

And one more thing – being in the moment is so rewarding – absolutely worth practicing to stay there. I feel my soul tingling in my body. My mind is quietened by sheer fascination. I get a glimpse of the vastness of everything. And the best thing it is soooo quiet and calm.

Nobody is chatting! I love it!

See you in the moment…

 

<<<>>>

Der Moment in dem ich sein sollte…

Bleib im Moment, denn er ist das Einzigste was existiert. Die Zukunft gibt es nicht – die Vergangenheit ist im wahrsten Sinne des Wortes vergangen.
Ja ja schon gut – soweit komm ich ja noch mit – alles klar!

Aber wie um Himmels Willen bleib ich in diesem verdammten Moment – JETZT???

Mein Überlebensinstinkt schreit rum, mein Geist hat irgendwie auch immer was zu melden – haltet einfach die Klappe! Ich kann und will es nicht mehr hören! So ein sinnloses Gequatsche den ganzen Tag! Ruhe im Karton!

Natürlich habe ich alle erdenklichen tools, um in den Moment zurück zu gelangen und die funktionieren auch ganz gut – nämlich dann, wenn ich Zeit für mich habe, mich sozusagen wirklich um den Krach in meinem Kopf kümmern kann.

Wenn ich arbeite, und ich arbeite jeden Tag mit Menschen, sieht das schon ganz anders aus. Ja, ich erwische mich viel öfters als früher, wenn mein Geist mal wieder die Führung übernimmt. Soweit ganz gut!

Da liegt noch ein hartes Stück Arbeit vor mir… aber hier bin, bereit, jeden Moment bewusster zu werden!

Ich brauche wirklich Zeit, meinen Geist und meinen Überlebensinstinkt zu erwischen und sie in ihre Schranken zu weisen. Natürlich sind das nur das nur Bruchstücke einer Sekunde, doch genau das ist echt verwirrend, wenn ich in einem Gespräch bin und irgendeiner von den beiden mit Vorurteilen um sich schmeißt. Eigentlich bestes Entertainment und doch ziemlich nervig!

Es sind meistens die Vorurteile oder irgendwelche anderen Urteile, die plötzlich meine Sicht vernebeln.

Warum sollte ich jemanden be- oder verurteilen? Das würde ich ja auch nicht wollen. Also hören wir, lieber Überlebensinstinkt und liebes Ego jetzt ein für alle Mal auf damit! Fertig! The end! Fin!

Zurück in den Moment – aber wie? Übung, Übung, Übung…

Das hilft:    Ich rede mit mir selbst – ganz bewusst.

„Wo bin ich?“

„Hier!“

„Welche Zeit ist es?“

„Jetzt!“

Die meiste Zeit plaudere ich einfach mit mir selbstüber meine spirituelle Entwicklung, was ich erreicht habe, über die Schlachten, die ich geschlagen habe, was ich erlebt habe, welche Präferenzen ich gesetzt habe und so weiter, nur um meinen Geist und Überlebensinstinkt ruhig zu halten. Das funktioniert ganz gut und es ist ein prima „Ich vergleiche mich mit  mir“ wie ein lobendes Schulterklopfen.

Und noch eine Sache – im Moment zu sein ist so lohnend. Es ist es absolut wert zu trainieren, im Moment zu bleiben.

Wenn ich im Moment, im Jetzt bin, fühle ich meine Seele in meinem Körper kribbeln . Mein Verstand ist durch schiere Faszination zur Ruhe gebracht. Ich bekomme einen Eindruck von der unendichen Weite von allem. Und das Beste: es ist soooo ruhig und still.

Keiner quasselt! Ich liebe es!

Wir sehen uns im Moment

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: