RSS-Feed

Let’s talk about ‚plenty’…

Veröffentlicht am

money-tree

Eloheim July 7, 2013, excerpt from the Morning Message:

„Let’s talk about “plenty.” Don’t equate plenty with abundance. In fact, don’t even think about abundance. That term is overused and energetically entwined with money rendering its use rather complicated. Focus on plenty.

The energetics of plenty are: somewhat more than I need in this now moment.“

YES, YES, YES!I was struck by lightening, kind of. This is so simple and yet so powerful… ‚I have plenty.‘ … and nothing else.

I was musing ever since I read it the first time. It was hard for my mind to believe that that could be true. But it is, it is soooo true.

I have plenty all over in my life. I have more than I need all over in my life. Plenty of air to breath, books , food, freedom, time, ideas, t-shirts, hair, cells in my body, …. this list is infinite… it is weird I’ve never noticed…

There is just one thing bugging me for years now. My financial flow seems to be out of balance… naturally because I created it like that to learn something, of course🙂

Money is running through my hands like water with only one difference, my spring has debt😉 (most probably not possible in nature as nature is perfect, I suppose there is no debt).

It  shows the imbalance of the way I think about money: I love to get it and i love to spend it and somehow I don’t know how to have it, own it. It comes and it goes quicker than it comes again. Hmmm…! (musing)

Ok that’s how it  goes – interesting pattern… back to plenty!

I have found houndreds of things I have plenty of and I mean PLENTY – absolutely amazing. I live in abundance all the time and I do not have  money, well I do and I don’t. Something went wrong somewhere on the way🙂 but that’s ok.

To some degree I live my parents financial patterns: „We live a modest life and that is fine. We have just as much as we need and that is fine. We don’t need much money because we have big hearts and that is fine.“

That may be true to my parents, but I doubt it. From time to time they also struggle quite a bit. I do not want to live my parents‘ patterns . I want my own patterns, consciously created pattern.

I want to OWN enough money , more than enough just plenty!

I dont want to worry about where it comes from or whether it is enough. I had the experience  – checked!

I have plenty! From now on I bask  in this/my truth my account must catch up by the universal laws ;-)

I have plenty!

You find the complete morning message and more here:  http://www.eloheim.com/morning-messages/

<<<>>>

Eloheim July 7, 2013, excerpt from the Morning Message:

„Lass uns über ‚reichlich‘ reden. Es ist nicht gleichzusetzen mit Reichtum. Denk nicht mal über Reichtum nach. Dieser Begriff ist überstrapaziert und seineVerwendung ziemlich kompliziert, da er energetisch mit Geld verbunden ist. Konzentrier dich einfach auf ‚reichlich‘.

Die Energie von reichlich ist: etwas mehr als ich in diesem Moment/Jetzt brauche.

YES, YES, YES!
Das hat wie ein Blitz eingeschlagen. So einfach und doch so kraftvoll Ich habe reichlich.“ und sonst nichts.

Ich wardie ganze Zeit am Sinnen, seit ich es das erste Mal gelesen habe. Es war hart für meinen Geist, zu glauben, dass das wahr sein könnte. Aber es ist wahr, es ist soooo wahr.

Ich habe reichlich, überall in meinem Leben. Ich habe mehr als ich brauche, überall in  meinem Leben. Reichlich Luft zum Atmen, Bücher, Essen, Freiheit, Zeit, Ideen, T-Sshirts, Haare, Zellen in meinem Körper, …. diese Liste ist unendlich es ist seltsam, dass mir das noch nie aufgefallen ist…

Eine Sache nervt mich trotzdem schon seit Jahren. Mein finanzieller Strom scheint aus dem Gleichgewicht zu sein natürlich, weil ich es  so erschaffen habe, natürlich um etwas zu lernen  🙂 was sonst?

Geld läuft wie Wasserdurch meine Hände, mit dem Unterschied, dass meine Quelle  Schulden hat 😉  (in der Natur ist das wohl nicht möglich,  sie perfekt ist, da gibt es keine Schulden).

Es zeigt das Ungleichgewicht in der Art, wie ich über Geld denke: Ich bekomme es gern, und ich gebe es sehr gern wieder aus und irgendwie weiß ich nicht, wie ich es behalten kann, es besitzen kann. Es kommt und es geht schneller, als es wieder kommt. Hmmm …! (sinnierend)

Ahh, so geht das also interessantes Muster zurück zu REICHLICH!

Absolut erstaunlich – ich habe hunderte Dinge gefunden, von denen  ich reichlich habe und ich meine reichlich, also mehr als genug . Ich lebe die ganze Zeit in dieser Fülle und ich habe kein Geld, also hab ich doch, aber irgendwie doch nicht. Irgendetwas ist irgendwo schiefgelaufen  🙂 aber das ist ok.

Bis zu einem gewissen Grad  lebe ich die finanziellen Muster meiner Eltern: „Wir leben ein bescheidenes Leben, und das ist in Ordnung. Wir haben gerade so viel, wie wir brauchen und das ist gut so. Wir brauchen nicht so viel Geld, weil wir ein großes Herz haben und das ist in Ordnung so.

Das mag ja für meine Eltern so richtig sein, aber das bezweifel ich. Ab und zu straucheln sie auch ganz ordenlich. Ich will nicht die Muster meiner Eltern leben. Ich will meine eigenen Muster, bewusst kreierte Muster.

Ich will Geld haben, genug, mehr als genug – reichlich eben!

Ich will mir keine Gedanken darüber machen müssen wo es herkommt oder ob es genug ist. Die Erfahrung habe ich gemacht – Haken dran!

Ich habe reichlich! Das ist die absolute Wahrheit, in der ich ab jetzt schwelge … laut den universellen Gesetzen  muss dann auch mein Konto folgen😉

Ich habe reichlich!

Du findest die ganze ‚Morning Message‘ und andere hier: http://www.eloheim.com/morning-messages/

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: